RM Rudolf Müller

Das Thema Gesundes Bauen und Wohnen gewinnt in der gesamten Baubranche zunehmend an Bedeutung. In den Fokus werden in diesem Zusammenhang bisher vor allem die Schlagworte „Nachhaltigkeit“, „klimagerechtes Bauen“ und „ökologische Baustoffe“ gerückt. Viele Bauherren – private wie institutionelle – folgen diesem Trend und bringen bereits bei der Planung von Bauprojekten – sei es nun beim Bauen im Bestand oder beim Neubau – die Forderung nach nachhaltigen und ökologischen Lösungen mit ein. Doch ist das Thema Gesundes Bauen und Wohnen damit komplett abgedeckt?

Diese Frage muss mit einem klaren „Nein!“ beantwortet werden. Natürlich sind auch Nachhaltigkeit und ökologisches Bauen ein Teil des Gesunden Bauens und Wohnens; doch beinhaltet dieses nicht nur die Forderung nach nachhaltigen und ökologischen Bauprodukten – zumal diese nicht unbedingt immer gesund sind –, sondern vor allem die Prämisse, so zu bauen, dass Bewohner bzw. Nutzer von Innenräumen sich wohl fühlen und nicht krank werden. Und dass das Gebäude auch nach außen hin für keine Beeinträchtigungen wie bspw. Schadstoffemissionen sorgt. Schlagworte in diesem Zusammenhang sind vor allem: Wohngesundheit, Clean Living und natürliche Baustoffe.

Doch was ist eigentlich ein gesundes Gebäude? Welche Leitsysteme gilt es zu beachten? Welche Kriterien gelten für eine (gesunde) Innenraumluftqualität und wie erkenne ich eigentlich schadstoffarme Bauprodukte? Viele Baufachleute verspüren eine zunehmende Unsicherheit bei der Beantwortung dieser Fragen; vor allem weil die Vielfalt an Bauprodukten immer weiter zunimmt, deren Langzeit- und Wechselwirkungen aber häufig noch nicht erforscht sind.

Ziel des Forum Gesundes Bauen 2023 ist es, allen Teilnehmenden einen umfassenden Überblick über aktuell relevante Aspekte rund um das Thema Gesundes Bauen und Wohnen zu geben, wichtige Fragen zu diesem Thema zu klären und sie so beim Umgang mit gesundheitsbewussten Kunden zu unterstützen.

 

<! —

–>

Vorläufiges Programm Forum Gesundes Bauen 2023

 

Referenten

Das Referententeam spiegelt umfassend die Wertschöpfungskette beim gesunden Bauen wider. Mit dabei sind regelmäßig Architekten und Planer, Sachverständige, Arbeits- und Gesundheitsschützer, Analysten und Bauphysiker sowie erfahrene Praktiker. Dieser Mix sorgt stets für eine sowohl interessante als auch unterhaltsame Veranstaltung mit viel anregenden Diskussionen.

Zielgruppe

Das Forum Gesundes Bauen richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Planer am Bau, Inhaber des Bau- und Ausbau-Gewerbes, Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft, Energieberater, Sanierungs- und Schadstoffsanierungsbetriebe, Bauunternehmen, Gutachter und Sachverständige sowie den Baustofffachhandel.